Veranstaltungen

Konzerte
Theater
Lesungen

Wir haben vielfältige Gruppenangebote in unserem Programm. Nachwuchskünstler finden eine Bühne, die offen steht für neue Projekte.

 

Speziell für die Kleinen können wir mit Kindertheater und Clownerien aufwarten. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und bemühen uns sie umzusetzen.

Sonntag, 26. Mai
Das kleine Konzert am Sonntagnachmittag – Hilaris Ensemble, Holzbläserquintett
16 Uhr
Kaffee- und Kuchenangebot ab 15 Uhr
Eintritt € 6,- / erm.  4,-

 

Das Projekt „Hilaris Ensemble“ wurde 2011 von der Dozentin für Holzbläser der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, Mariola Rutschka, gegründet. Über die Jahre hat sich die Besetzung immer wieder verändert. Unverändert besteht das Hilaris Ensemble aus jungen Preisträgern verschiedener Wettbewerbe. So sind Ensemblemitglieder sowohl solistisch als auch mit Ensemble-Wertungen Preisträger des Landes- sowie des Bundeswettbewerbes “Jugend musiziert“!
Die aktuelle: Joris Erbe, Flöte / Mareike Dose, Oboe / Mats Guntermann, Klarinette / Richard Dickmann, Horn / Fiona Elbe, Fagott

Das Repertoire umfasst Werke u. a. von P. Taffanel, F. Danzi, J. Haydn, F. Farkas, E. Elgar, D. Agay,  D. Milhaud, R. Goeb, Z. de Abreu, C. Gounod, T. Greaves, C. Debussy, J. Ibert u.a. Das kleine Konzert am Sonntagnachmittag möchte dazu ermuntern, sich eine Stunde Zeit für ausgesuchte Musik und Interpreten zu nehmen. Dazu bietet das Café Kuchen sowie Heiß- und Kaltgetränke ab 15 Uhr.

Sonntag, 2. Juni
Das kleine Konzert am Sonntagnachmittag – Vom Schlager über Chanson bis zur Operette
16 Uhr
Kaffee- und Kuchenangebot ab 15 Uhr
Eintritt € 6,- / erm.  4,-

 

Vom Schlager über Chanson bis zur Operette

Griseldis Klein und Helmut Voss, Gesang / Andreas Fabienke, Klavier

Singen ist eine der großen Leidenschaften von Helmut Voss, dem eine klangvolle Tenorstimme mitgegeben wurde. Früher hat er Pferde gezüchtet und Verbrecher gejagt.  Er liebt diese Musik und das hört man. Am 2. Juni gibt uns gleichfalls die Sopranistin und Gesangspädagogin Griseldis Klein die Ehre und wird gemeinsam mit Helmut Voss Duette darbieten!
Das kleine Konzert am Sonntagnachmittag möchte dazu ermuntern, sich eine Stunde Zeit für ausgesuchte Musik und Interpreten zu nehmen. Dazu bietet das Café Kuchen sowie Heiß- und Kaltgetränke ab 15 Uhr.

Helmut Voss, Foto: Sabine Kuchenbecker

Dienstag, 11. Juni

Theater für Kinder
Frieda und Frosch
Eintritt: 4,50,-€/ 4 € (Gruppen)
10 Uhr

Ein quirliges Theaterspiel über Jahreszeiten und Freundschaft.
 

Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch will dagegen keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer braucht man einen guten Freund. Trotzdem, manchmal kommt es vor, dass man alleine sein möchte. Warum?
Schaut selbst, eine Puppenspielerin erzählt Euch überraschende Geschichten in einer zauberhaften Bühne von zwei grünen Freunden. Im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter …
Es spielt das Tandera Theater - für Kinder ab 3,5 Jahren

 

 

 

 

Montag, 17. Juni

Stadtteil-Konferenz

18.30 Uhr

Stadtteil-Konferenz

 


Die Stadtteil-Konferenz Jenfeld verfolgt das Ziel, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in Jenfeld zu verbessern. Dabei ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger grundlegendes Arbeitsprinzip.

 

 

 

 

 

 

Donnerstag, 20. Juni

Theater
Jenkitos Jugendensemble 13+
Tour de Fear (vol. III)
...willst du mit mir spielen?
Eintritt: 2,- € / 4 € (Erwachsene)
20 Uhr

Grusel, Horror, Angst - Was macht dir Angst, vor wem hast du Angst, wo hast du Angst? Was findest du gruselig? Die Jenkitos zeigen ein Stück, bei dem Gänsehaut garantiert ist. Nach dem nächtlichen Theaterrundgang im Jenfelder Moorpark und einer gruseligen Aufführung in der Otto-Hahn-Schule, endet ihre Tour der Angst nun im Jenfeld-Haus, wo Puppen und Geister lebendig werden.
Bist du mutig genug?

Dauer ca. 40 Minuten. Die Jenkitos sind Gewinner des Hamburger Stadtteilkulturpreises 2019!

 

 

 

Sonnabend, 22. Juni

Theater
Best of Jugendtheater Tarantella
Eintritt: 6,- € / 4 €
16 Uhr

2019 bringt das Jugendtheater Tarantella, seit 1982 im Raum Wandsbek beheimatet, vor den Sommer- und Weihnachtsferien nach alter Tradition je zwei altersgerecht orientierte Produktionen heraus. Am 22. Juni heißt es für beide Gruppen Vorhang auf zum „Best of“.

Die Kindertheatergruppe verbindet Szenen aus Stücken der letzten zwei Jahre wie „Freundschaft“/ „Peter träumt“ mit überleitenden Sketchen, während die Jugendtheatergruppe eine Kurzversion der Stücke „Was damals wirklich geschah“ und „Das Spiel“ präsentiert. Beide Gruppen schreiben ihre Stücke selbst. Nach einem anfänglichen Brainstorming geht es an die Arbeit. Ideen, Bilder und Gedanken-assoziationen werden verknüpft, eine Thematik entwickelt sich und eine Geschichte entsteht. Ein Handlungsbogen wird kreiert mit Anfang, Ende, Mitte und es entscheidet sich, welche Figur das Stück trägt.

Zur Weihnachtszeit (7. Dezember) präsentiert die Kindertheatergruppe wie immer ein Märchen der Gebrüder Grimm, während sich die Jugendtheatergruppe in der Weihnachtsaufführung eher mit Märchen und Geschichten für Erwachsene auseinandersetzt.

Jede Vorstellung wird um 16 Uhr von der Kindertheatergruppe im Grundschulalter eröffnet und nach einer 20minütigen Pause von der Jugendtheatergruppe fortgeführt.

Vorbestellungen gerne via Mail an vorbestellung@tarantella.de.


 

 

Sonntag, 23. Juni

Konzert
Romeo, Julia, Maria und Tony
Eintritt: 6,- € / 4 €
11 Uhr

Romeo & Julia von S. Prokofjew und und West Side Story (Medley) von L. Bernstein

Unüberschaubar sind die Adaptionen von  Romeo und Julia seit der ersten Veröffentlichung des wohl populärsten aller Shakespeare-Stücke im Jahre 1597. Neben literarischen Übernahmen und bildlichen Darstellungen (vor allem der Balkonszene) existieren zahlreiche musikalische Bearbeitungen dieser tragischen Liebesgeschichte, entweder als Musiktheater, als Oper oder als Musical wie in der West Side Story, oder eben als ein Ballett, wie es Prokofjew geschaffen hat.

Das Orchester des Jenfeld-Hauses spielt eine etwa zehnminütige Zusammenfassung Bernsteins West Side Story und die komplette Suite Romeo und Julia (mit Erzählung) von Sergej Porofjew. Als Sprecher konnte erneut Tarek Youzbachi gewonnen werden.

 

 

Freitag, 30. August
Kino im Jenfeld-Haus
Es war einmal Indianerland

Eintritt: 4 €
20 Uhr

In Jenfeld gibt es so viel gutes, interessantes, wertvolles - nicht nur eine Autobahnanbindung, kaputte Spielhallen und völlig überflüssige Nagelstudios. In Jenfeld gibt es einen Park, schöne alte Villen, vorbildlich ausgestattete Kindergärten, ein ungemein großes Angebot von Hilfestellungen im sozialen Bereich und es gibt einen Autor - Niels Mohl, dessen Romanvorlage "Es war einmal Indianerland" kürzlich verfilmt worden ist - in Jenfeld!
Unter anderem mit Bjarne Mädel.

 

Sonntag, 1. September
 

Flohmarkt im Jenfeld-Haus

10 - 16 Uhr

Wenn Sie vor Weihnachten, vor der nächsten Julklapp-Aktion wieder Platz haben wollen - Sie also wissen, was Sie behalten und was Sie veräußern wollen, was Sie schnell raus haben möchten, wenn Sie Ihr Zuhause auf Vordermann gebracht, die Schränke aufgeklart und die Böden gewienert haben und der Dachboden, respektive der Keller, vor Ordnung Ihre Nachbarn neidisch werden lässt – dann kommen Sie am Sonntag, 1. September 2019 ins Jenfeld-Haus und wandeln das Aussortierte in bare Münze um!
Sie könnten sich einen Standplatz im Jenfeld-Haus mieten! Ein Tisch mit den Maßen 80 x 180cm kostet 8,- Euro.
Rufen Sie im Jenfeld-Haus unter 040.65 44 06-0 an oder senden Sie Ihre Reservierungsanfrage für einen Flohmarktstand an
vermietung@jenfeld-haus.de

 

Freitag, 13. September
Türsteher Lesung
Sicher ist sicher.    
Geschichten aus St. Pauli mit Viktor Hacker und Helmut Voss
20 Uhr   

Treffen sich ein Türmann und ein Polizist… - was hier so nach dem Beginn eines schlechten Witzes klingt, ist in Wahrheit der Beginn eines fantastischen Abends voller unterhaltsamer Geschichten. Viktor Hacker: Geborener Hamburger. Ex-Berufssoldat, gelernter Schauspieler und Sprecher, literarischer Kabarettist und Lesebühnen-Aktivist, Autor, Redakteur und Kolumnist sowie nebenberuflicher Türmann. An den Türen St. Paulis trifft er immer wieder auf das konzentrierte Menschsein mit all seinen Wünschen, Vorstellungen und Realitätsverleugnungen. Und nur zu oft wird es dabei ebenso mental schmerzhaft wie situationsbedingt komisch, denn die Nacht am Eingang der Clubs ist nach wie vor voller Unwägbarkeiten, bizarrer Vorkommnisse, seltsamer Begegnungen. Mit seinem mittlerweile über dreißigjährigen Erfahrungsschatz in punkto „Türstehen und Eventsicherheit“ erläutert Viktor Hacker, wie man den bisweilen schier unmöglichen Spagat zwischen hemdsärmeligem Eingreifen ins Gästegeschehen und diplomatischem Auftreten für den Club schaffen kann. Unterstützung erhält Viktor an diesem Abend von Helmut Voss. Der Jenfelder Tausendsassa erzählt Geschichten aus jener Zeit, in der er als Polizeibeamter – erst bei der Schutz-, dann bei der Kriminalpolizei - noch die ganz schweren Jungs jagte. Ticketreservierung per Mail an info@jenfeld-haus.de
Viktor Hacker, Foto: Ravengraphy

Sonntag, 20. Oktober

Literatur und Kulinarisches
Kieloben
Autorenlesung mit Karin Nohr
Eintritt: 8€ (inklusive Imbiss)
19 Uhr

Wie sich zwei Frauen neu erfinden.

Durch einen Zufall entdecken Inga und Mette, die eine aus Berlin, die andere aus Nordnorwegen, dass ihr Leben durch die Geschichte ihrer Väter schicksalhaft verwoben ist. Ihr Aufbrauch zueinander wird zu einer phantastischen Seelenreise und führt sie an Grenzen, die sie gar nicht erkunden wollten: Sehnsucht stößt auf Angst - Missverständnisse lauern überall. Was wird siegen: Liebe oder Enttäuschung?
In diesem deutsch-norwegischen Familienroman steckt der Leser mal in Ingas, dann in Mettes Kopf, weiß mehr und gleichzeitig weniger als sie. Spannungsreich und einfühlsam schildert Karin Nohr Wendepunkte im Leben zweier Frauen und berührt dabei wunde Punkte zweier Generationen.

Sonntag, 20. Oktober

Herbstfest
Eintritt frei

11 - 17 Uhr

Das Jenfeld-Haus lädt zum Klönen, Schmausen, Lachen, Fragen, Nachdenken, Kennenlernen und Freude haben ein!

Das Jenfeld-Haus, zentrales Bürgerhaus im Stadtteil, öffnet seine Türen. Es gibt offene Angebote zum Ausprobieren für Jung und Alt, Unterhaltung für Kinder, sowie Musik, Kunst und Sport.
Im hauseigenen Cafe werden leckere Snacks und Getränke angeboten.

Weitere Informationen zum Programm folgen.

Montag, 21. Oktober

Jazz Jenfeld
Ulf Meyer - Lars Hansen - Duo
Eintritt: 9,- €/ 6,- €

19:56 Uhr

Gitarrist Ulf Meyer und Bassist Lars Hansen stellen ihr neues Duo-Projekt vor. Zwei gebürtige Flensburger, die sich dem Jazz verschrieben haben und seit Jahren in vielen Genres unterwegs sind, besinnen sich auf ihre ursprüngliche Leidenschaft  - weil sie doch schon immer mal „was zusammen machen“ wollten...

Ulf Meyer kam früh in Kontakt mit der skandinavischen Art, an Musik im Allgemeinen und Jazz im Besonderen heranzugehen. Das melodische Folk-Element hatte großen Einfluß auf seinen gitarristischen Stil und seine Kompositionen.

Lars Hansen ist mit Leib und Seele Sideman und begleitete Künstler wie Ute Lemper, Inga Rumpf, Cynthia Utterbach oder Bill Ramsey auf Konzertreisen und Festivalauftritten. Nun haben sich die beiden Nordlichter endlich zusammengefunden, um ihr gemeinsames dynamisches und abwechslungsreiches Projekt zu präsentieren. Zwei virtuose Instrumentalisten gestalten eigene Kompositionen und ausgewählte Standards auf das geschmackvollste. Foto: Lars Hansen & Ulf Meyer

Donnerstag, 7. November

Laternenumzug
ab 18.30 Uhr
 

 

Im nächsten Jahr (2019) haben wir großes vor: Gemeinsam mit den Stadtteilpolizisten und der Grundschule Jenfelder Straße, in Kooperation mit der SPD und der CDU, wird am ersten Donnerstag im November ein Umzug mit leuchtenden Laternen veranstaltet. Dazu spielt die Rhythmus- und Showband 2000 Barsbüttel e.V.! Damit alle gut durch den Stadtteil kommen, können Kinder bitte nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen. Um 18.30 Uhr startet die Lichterkette bei der Grundschule Jenfelder Straße, um über die Kelloggstraße, die Kreuzburger Straße und die Charlottenburger Straße zum Jenfeld-Haus zurück zu kommen.

Foto: Rhythmus- und Showband 2000 Barsbüttel
© Rhythmus- und Showband 2000 Barsbüttel

 

Freitag, 8. November

Jenfelder Geschichten XIII
Eintritt frei
16.30 Uhr

 

Die Jenfelder Geschichten finden zum dreizehnten Mal statt! Erdacht von Helga Könings-Schinner die nunmehr in den Ruhestand geht, wenngleich diese Bezeichnung für Frau Könings-Schinner überhaupt nicht passt, denn sie ist eine Kulturmacherin, die eine Menge im Stadtteil bewegt hat!

Es ist eine Veranstaltungsreihe der Freien Kulturinitiative Jenfeld der Quadriga gGmbH, bei der Jenfelder Einrichtungen und Einzelpersonen aufgerufen sind, ein kurzes kulturelles Programm auf der Bühne vorzuführen. Ziel ist, der Vielfalt der Jenfelder Talente einen Raum zu geben, in dem diese ihr Können einem neugierigen Publikum präsentieren.

 

Sonnabend, 9. November
Natürlich gut singen
Workshop für Deine Stimme
mit der Sopranistin Griseldis Klein
Kursgebühr € 11,-
16.30 - 18 Uhr

 

Die ausgebildete Gesangspädagogin Griseldis Klein, die dem Publikum in Jenfeld u.a. durch ihre Mitwirkung bei den Projekten mit dem Orchester des Jenfeld-Hauses, zuletzt mit dem Programm Bestseller und Ohrwürmer bekannt ist, und mittlerweile sieben SchülerInnen Einzelunterricht im Jenfeld-Haus erteilt, zeigt Interessierten, was wir alles mit unserer Stimme anfangen können. Um Anmeldung wird gebeten!

 

 

 

Griseldis Klein

 

Sonnabend, 9. November
CantoVino
Offenes Singen bei Wein und kleinen Leckereien
19 Uhr
Eintritt € 7,-

Über sieben Brücken... -30 Jahre Mauerfall
Offenes Singen bei Wein und kleinen Leckereien

 

CantoVino  - damit verbinden wir ein schönes kurzweiliges gemeinsames Singen unter der Leitung der ausgebildeten Gesangspädagogin Griseldis Klein. Wer also einfach mit Anderen singen möchte, ist aufgefordert, um 19 Uhr zu Canto Vino zu kommen: Offenes Singen bei Wein und kleinen Leckereien. Eingeladen sind alle, die Freude am Singen haben und einen geselligen Abend verbringen möchten.


Der Tag an dem die Mauer fiel - für die aus Thüringen stammende Gesangspädagogin G. Klein ein besonderer Tag in mehrfacher Hinsicht. Warum - das erfahren Sie am 9. November und lernen Lieder kennen, die für Ostdeutsche heute noch eine Bedeutung haben.
Für TeilnehmerInnen des Workshops ist der Eintritt frei.

 

 

 

 

 

Montag, 18. November
Lesung und Diskussion im Jenfeld-Haus
Das geraubte Glück
Autorenlesung mit Rukiye Cankiran
19 Uhr
Eintritt € 8,- (inkl. Imbiss)

Zwangsheirat und Ehrenmord sind in unserer Gesellschaft noch immer präsent. Warum zwingen Eltern ihre Kinder zu einer Ehe? Warum wehren sich Töchter und Schwiegertöchter nicht gegen diese Form der Gewalt? Warum beugen sich Söhne und Schwiegersöhne? Warum betrachten Männer Frauen als ihren Besitz? Und wie kommt es zu Ehrenmorden? In ihrem Buch beleuchtet Rukiye Cankiran die erschütternden Hintergründe. Denn Zwangsheirat, Ehrenmord und Kinderehen sind Phänomene, bei denen man nicht wegschauen darf, auf die man reagieren muss. Dieses Thema betrifft einerseits das Schicksal von Einzelpersonen, andererseits aber die Grundwerte der ganzen Gesellschaft.
Rukiye Cankiran, geb. 1971 in Hamburg, studierte Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg und arbeitete 1997 bis 2004 als Dolmetscherin, Übersetzerin und freie Journalistin. Foto: Rukiye Cankiran

 

Dienstag, 26. November

Theater für Kinder
Schöne wilde Winternacht
Eintritt: 4,50,-€/ 4 € (Gruppen)

9 & 11 Uhr

Ein Puppenspiel mit Sturm und Musik und ganz viel Schnee
 

Ole wohnt mit seiner Großmutter in einem kleinen Haus tief im Wald. Ausgerechnet in der Nacht vor seiner Hochzeit mit Lowis stellen sich ganz unerwartete Gäste bei ihm ein. Es stürmt und schneit wie wild in dieser Winternacht und es ist so kalt wie noch nie. Ob Ole noch zur rechten Zeit zu seiner Lowis kommen wird? Denn Lowis liebt den Ole sehr.

Ein Puppenspiel mit Sturm und Musik und ganz viel Schnee für Kinder ab 4 Jahren.
Es spielt das Dorftheater Siemitz.

 

 

 

 

 

Foto: Dorftheater Siemitz.

 

Montag, 2. Dezember
Jazz Jenfeld
Eine kleine Jazzmusik mit dem
Gesangsquartett "Inspiration, dear!"
Eintritt € 9,- / 6,-
19:56 Uhr

Das Vokalquartett "Inspiration, Dear!" widmet sich dem mehrstimmigen Satzgesang in der Tradition des swingenden Jazz, ein Genre das von Gruppen wie "Lambert, Hendricks und Ross" oder den "New York Voices" stilbildend geprägt wurde. Begleitet von einem klassischen Jazz Trio mit Piano, Kontrabass und Schlagzeug bieten sie ihrem Publikum eine besondere Unterhaltung mit eigenen Arrangments von Klassikern aus dem "Great American Songbook" wie "Comes Love" oder "It Could Happen To You".

Die Gruppe gründete sich 2014 am Institut für Musik in Osnabrück, wo ihre Mitglieder Jazz studiert haben. Besetzung: Yvonne Peters (Sopran), Lena Senge (Alt), Benjamin Branzko (Tenor), Lorenz Schönle (Bariton). Begleitung: Zyunzo Garcia (p), Tom Richter (b) und Leon Saleh (dr)

Dienstag, 3. Dezember

Theater für Kinder
Engel Max - Vom Engel, der immer zu spät kam...
Figurentheater mit Schauspiel für Kinder ab vier Jahren nach der gleichnamigen Erzählung von Andrea Schwarz
Eintritt: € 4,50 / Gruppen 4,50
Für pädagogisches Personal ist der Eintritt frei.
9 & 11 Uhr

 

Alle Engel versammeln sich zum Hosianna-Singen in Bethlehem! Es ist Weihnachten! Jesus kommt zur Welt. Dieses Ereignis soll mit himmlischem Gesang herrlich laut gepriesen werden; jeder auf der Erde und im Himmel soll dies hören.
Der kleine Engel Max will mitjubeln, so schön und laut wie er nur kann. Er nimmt sich ganz fest vor, rechtzeitig den Weg zur Erde anzutreten. Doch Max ist ein verträumter Engel. Statt pünktlich die Glocken in der Himmelsgasse zu läuten, spielt er mit den Wolken Fangen oder hört dem geschwätzigen Wind zu. „Diesmal werde ich ganz gewiss zur rechten Zeit da sein“, schwört sich Max.
Schafft er, was er sich vorgenommen hat? Wo liegt dieses Bethlehem überhaupt?

Spiel: Pablo Keller; Text und Regie: Marion Witt; Figurenbau: Lena Kießling; Dramaturgie: Rolf
Sänger-Diestelmeier; Titelrechte: Verlag Herder GmbH, Freiburg i.Br., vertreten durch den Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs- GmbH, Berlin  www.kiepenheuer-medien.de

 

Dienstag, 10. Dezember

Theater für Kinder
Kollin Kläff und der Weihnachtsmann
Eintritt: € 4,50 / Gruppen 4,50
Für pädagogisches Personal ist der Eintritt frei.
9 & 11 Uhr

 

Ein fröhliches Weihnachtsmärchen für Kinder von 3-10 Jahren

"Ich liebe Weihnachten!", ruft die kleine Fee fröhlich in die Welt hinaus. "Kekse backen, Weihnachtslieder singen und Wunschzettel schreiben."Doch eine Erkältung kursiert am Nordpol und die Wunschzettel werden nicht abgeholt.
Kollin Kläff beschließt den Postboten zu spielen und sammelt alle Wunschzettel ein. Leider ist der gefüllte Beutel für ihn zu schwer. Er braucht Unterstützung und bittet den unerzogenen Hund Kalle Knall um Hilfe. Ob das gut geht?
Wie wertvoll Helfen sein kann und es einen selber glücklich macht, wie schön höfliches Benehmen ist, aber auch was man beim Umgang mit einem Hund zu beachten hat und vieles mehr aus unseren Alltagssituationen fließen spielerisch in die Geschichte ein. Natürlich darf ein Happy End nicht fehlen – alle Wunschzettel kommen am Nordpol an und Kalle Knall bekommt ein Dankeschönknochen vom Weihnachtsmann persönlich überreicht.
Bevor die Geschichte anfängt, gibt es ein kleines Warm Up. Gemeinsam mit der Puppenspielerin lernen die Kinder den Pinguin Pingpong kennen, der nicht nur einen ungewöhnlichen Namen trägt sondern auch ein sehr ungewöhnliches Kuscheltier hat.
Für Kinder von 3-10 Jahren. Es spielt das Theater Maya Raue.

 

Dienstag, 17. Dezember

Theater für Kinder
Hase und Igel
Eintritt: € 4,50 / Gruppen 4,50
Für pädagogisches Personal ist der Eintritt frei.
9 & 11 Uhr

 

Ein sportliches Theaterstück über Gewinnen und Verlieren, Streit und Versöhnung
Ein wunderschöner sommerlicher Morgen auf dem Feld beginnt. Hase und Igel sind Nachbarn. Während der Hase frühmorgens schon Sport treibt, fragt sich der Igel, wann er sich wieder hinlegen kann. Sie leben friedlich nebeneinander.
Doch eines Tages behauptet frech der Hase, der Igel habe kurze krumme Beine. Da ärgert sich der Igel sehr und fordert den Hasen zum Wettrennen heraus. Ein Rennen, dass er nicht gewinnen kann, denn der Hase ist das schnellste Tier auf dem Acker.
Außer vielleicht mit einem Trick…
Es spielt die Bühne Bumm - für alle ab drei Jahren

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Selbsthilfe e.V. Jenfeld, Hamburg (c) 2017