Stadtteil Jenfeld

Foto: © Maxim Schulz

 

 

DAS KLINGENDE MOBIL

Die Elbphilharmonie macht Musik auch fernab des Konzertsaals erlebbar und schickt dafür das Klingende Mobil durch Hamburg. Mit jeder Menge Musikinstrumenten an Bord macht es in 2021 erneut im Jenfeld-Haus halt. Alle hier ansässigen Kindertagesstätten und Vorschulen sind eingeladen, vorbeizukommen und mitzumachen. In einem einstündigen Programm lernen Kinder von 4-6 Jahren die verschiedenen Instrumente des Klingenden Mobils kennen und probieren sie selbst aus. Dafür gibt es extra angefertigte Kinderinstrumente. Egal ob Kinder erstmals mit der spannenden Welt der Musikinstrumente in Berührung kommen oder schon Erfahrungen damit gesammelt haben – dieses Mitmachangebot ist in jedem Fall ein besonderes Erlebnis. Das Klingende Mobil bildet so die rollende Außenstelle des ehemaligen Klingenden Museums, das nun als Instrumentenwelt in der Elbphilharmonie zu Hause ist.

Hier finden Sie Detailinformationen.

 

In folgenden Zeitfenster sind noch Termine frei!
 

Montag, 15. März 2021: 9.30 – 12.00 Uhr

Dienstag, 16. März 2021: 9.30 – 12.00 Uhr

Mittwoch, 17. März 2021: 9.30 – 12.00 Uhr

Donnerstag, 18. März 2021: 9.30 – 12.00 Uhr

Freitag, 19. März 2021: offener Kurs von 15.30 – 16.30 Uhr

 


Nähere Informationen zur Anmeldung finden Sie unter dem Link:
https://www.elbphilharmonie.de/de/schule-und-kita

 

 

 

RISE-Fördergebiet „Jenfeld-Zentrum“
Die steg Hamburg als Gebietsentwickler ist für Sie erreichbar
 

Das Jenfelder Zentrum profitiert bis Ende 2026 von der Förderung durch das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Im gewählten Programm „Lebendige Zentren“ geht es um die Stärkung des Zentrums, um die Aufwertung öffentlicher Räume sowie um Aufgaben in den Bereichen Städtebau, Verkehr, Klimaschutz, Bildung, Sicherheit und Kultur.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – von der steg (Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH) - schaffen aktuell die notwendigen Voraussetzungen, auf denen das Verfahren die nächsten Jahre aufbauen wird.


Details in Kürze.

 

 

Foto-Wettbewerb

Fotowettbewerb -Teilnahmebedingungen


Was kommt Ihnen als erstes in den Sinn, wenn Sie an Jenfeld denken? Sind es bestimmte Orte oder Menschen? Aussichten oder unvergessliche Momentaufnahmen? Was auch immer es sein mag, lassen Sie viele daran teilhaben und zeigen Sie uns durch Ihren Beitrag zum Fotowettbewerb Ihr ganz persönliches Jenfeld-Gefühl. Die besten Fotografien werden in der nächsten Ausgabe des Magazins JenfeldErleben veröffentlicht. Einsendeschluss war der 1. September 2020.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!  Das Jenfeld-Haus freut sich auf Ihre Einsendungen an info@jenfeld-haus.de!

 

 

Hinweise zur Teilnahme: Senden Sie Ihr Foto (hoch-oder querformatig) bitte ausschließlich via Mail an info@jenfeld-haus.de. Es darf ein Foto pro Teilnehmer eingesandt werden. Die Aufnahme soll in bestmöglicher Qualität (mind. 300dpi) als Dateiformat JPG erstellt werden. Geben Sie bei Ihrer E-Mail, Ihren Vor- und Nachnamen, Adresse, Telefonnummer, Ihr Geburtsdatum und eine kurze Bildbeschreibung an. Bei TeilnehmerInnen unter 18 Jahren müssen die Erziehungsberechtigten einwilligen. Wer am Wettbewerb teilnimmt, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden:
Jeder Teilnehmer versichert mit seiner Teilnahme, dass er über alle Rechte an den eingereichten Bildern verfügt, die uneingeschränkten Verwertungsrechte aller Bildteile besitzt, das Bild frei von Rechten Dritter ist sowie bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellt der Teilnehmer den Selbsthilfe e. V. Jenfeld von allen Haftungsansprüchen frei. Jeder Teilnehmer räumt dem Selbsthilfe e. V. Jenfeld die lizenzfreien, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, Nutzungsrechte einschließlich des Rechts zur Bearbeitung an den eingesandten Bildern ein. Die Bilder können für Veröffentlichungen des Jenfeld-Hauses/Selbsthilfe e. V. Jenfeld verwendet werden (Publikationen, Internetauftritt und Social Media) und im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit an Dritte (z.B. Zeitungsredaktionen) weitergegeben werden. Sie werden nicht an Dritte verkauft oder kommerziell genutzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

Stadtteilkonferenz



15.6.20
14.9.20
16.11.20

jeweils um 18.30 Uhr


Die Stadtteilkonferenz Jenfeld verfolgt das Ziel, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in Jenfeld zu verbessern. Dabei ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger grundlegendes Arbeitsprinzip.


 

Klönschnack-Sprechstunde

 

mit Mitarbeitern von Ahoi Hamburg e. V.
donnerstags – alle 14 Tage
von 16:00 bis 19:00 im Literaturzimmer
kostenfrei

Kontakt: info(at)jenfeld-haus.de
Derzeit findet dieses Angebot nicht statt.
 

Sie könnten ein offenes Ohr, den richtigen Kontakt oder aktive Unterstützung z. B. im Umgang mit Ämtern und Behörden gebrauchen? Dann schauen Sie bei unserer Klönschnack-Sprechstunde vorbei.
Gemeinsam mit dem Team von Ahoi Hamburg e. V. sind wir für Sie da und unterstützen Sie bei all den großen und kleinen Herausforderungen, die das Leben so bereithält.
Dieses kostenlose Angebot findet donnerstags - alle 14 Tage – von 16:00 bis 18:00 Uhr statt. In einem geschützten Raum stehen Ihnen Mitarbeiter von Ahoi Hamburg e. V. mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

 

 

Die Termine 2019:
05.09.
19.09.
17.10.
14.11.
28.11.
12.12.
 

 

 

Engagement-Sprechstunde
Ehrenamtliches Miteinander im Quartier
 

Termin nach Vereinbarung
Ansprechpartnerin: Elke Gäth

Kontakt: engagement(at)jenfeld-haus.de
 

Sie möchten Ihr Umfeld aktiv mitgestalten und zugleich Verbindung zu interessanten Menschen knüpfen? Wir stellen Ihnen Initiativen in Jenfeld und Umgebung vor, die Unterstützung brauchen können, und bringen Sie auf Wunsch mit den richtigen AnsprechpartnerInnen in Kontakt. Ob Engagement in Initiativen für Geflüchtete, in Kirchengemeinden, Kinderspielgruppen oder Vereinen; wir finden mit Ihnen gemeinsam ein passendes Betätigungsfeld. Oder brauchen Sie selbst tatkräftige Unterstützung für Ihre Initiative oder Einrichtung? Beschreiben Sie uns, welche Aufgaben offen sind.

Elke Gäth

 

Jamliner
- jeden Mittwoch von 10 bis 18 Uhr -

 

Auf dem Parkplatz vom Jenfeld-Haus steht ein jamliner - Hamburgs musikalische Buslinie! Der jamliner ist ein ehemaliger Linienbus, der mit Sponsorenhilfe in einen mobilen Bandproberaum mit Tonstudio umgebaut wurde.

 

Immer mittwochs von 10 bis 18 Uhr - jedoch nicht in den Ferien - stehen die Türen für Jugendliche ab 12 Jahre offen. Dank fortlaufender Unterstützung durch die Förderer, ist dieses Angebot der "rollenden Musikschule" kostenlos. Jede Band kommt für ein halbes Jahr ein mal pro Woche in den Bus und arbeitet an eigenen Song-Ideen, um dann am Ende einer intensiven Arbeitsphase die eigene CD in den Händen zu halten. Der jamliner ist ein Projekt der Staatliche Jugendmusikschule Hamburg, des Fördervereins der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg e. V. und Nestwerk e. V.. Interessierte können ohne Anmeldung vorbeikommen und anklopfen. Der Bus ist mit feinster Tontechnik ausgestattet - eben wie ein Studio. Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich, wohl aber Interesse an Musik und Kreativität. Getextet wird in deutscher Sprache. Details finden Sie unter www.jamliner.net
 

 

 

Soziokulturelle Zentren

 

Für Informationen, Adressen, Ansprechpartner etc. klicken Sie bitte hier.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den Bürgerhäusern in Hamburg. Für weitere Informationen, Adressen, Ansprechpartner etc. folgen Sie bitte den Verlinkungen direkt zu den einzelnen Bürgerhäusern. 

Kirchdorf-Süd

Am Rande der Siedlung zwischen Pferdeweiden und Kleingärten gelegen, hebt sich das Freizeithaus wohltuend von der umliegenden urbanen Umgebung ab. Die Atmosphäre ist zugleich familiär und offen.

 

 

Neuallermöhe

Das KulturA ist ein Bürgerzentrum für Neuallermöhe und Umgebung. Das Haus befindet sich zentral gelegen in einem der jüngsten Stadtteile Hamburgs. 

Lenzsiedlung

Die Lenzsiedlung ist ein Hochhauskomplex im Bezirk Eimsbüttel, in dem über 3.000 Menschen auf engstem Raum zusammen leben (dichtest besiedeltes Quartier Hamburgs).

Rieckhof

Das Kulturzentrum Rieckhof
ist 1984 im Herzen der Harburger Innenstadt eröffnet worden. Seitdem haben im bis zu 1.000 Besucher fassenden Saal unzählige Veranstaltungen stattgefunden.

 

 

Willhelmsburg

Das Bürgerhaus Wilhelmsburg wurde 1985 unter Trägerschaft der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg eröffnet.

Das Stiftungskapital besteht aus der Immobilie Bürgerhaus mit 3.760 qm Nutzfläche und dem umliegenden Grundstück mit rd. 19.000qm Fläche.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Selbsthilfe e.V. Jenfeld, Hamburg (c) 2017